+ Zubehör +

Was brauchen Sie so an Zubehör?

Soviel ist es gar nicht. Je nach Komfortwunsch und Geldbeutel sind Sie ab ca. 125,-€ dabei.

Was benötigt man noch?

Ihr Schwimmbecken ist jetzt fertig, der Filter reinigt Ihr Wasser, und es hat jetzt die leuchtend blaue Farbe, die Sie sich vorgestellt haben. Es ist erwärmt durch die Sonne, den Tauscher oder die Solaranlage. Einige Dinge benötigt man noch, damit das Wasser Sie auch weiterhin strahlend anleuchtet, der Beckenboden schön sauber bleibt und der Beckenrand auch. Nachstehend noch einige kurze Sätze zu den wichtigsten Themen.

Bodenabsauger 

Die Filteranlage kann nicht verhindern, daß doch Blätter Spielzeuge etc. auf den Beckenboden fallen. Mit einem Bodenabsauger kann man den Boden wieder säubern. Ein Saugschlauch wird in den Skimmer gesteckt, auf die andere Seite kommt dann der eigentliche Bodenabsauger, und mittels einer ausziehbaren Alu-Stange fährt man dann den Bodenabsauger langsam über den Beckenboden. Diese Bodenabsauger gibt es in vielen Ausführungen und Preisklassen.

Automatische Bodenabsauger 

Dann gibt es "Automaten", die an einen Saugschlauch angeschlossen werden und über die Filteranlage vollautomatisch den Beckenboden säubern. Diese Modelle gibt es zwischen DM 500,-€ und DM 1300,-€. Aufgrund der Antriebsform reicht die Leistung aber nur für Becken bis ca. max. 40 m2 Fläche.

Elektrische Bodensauger 

gibt es natürlich auch. Sie arbeiten unabhängig von der Filteranlage und sind mit einer eigenen Pumpe ausgestattet. Auch ein Filter ist eingebaut. Einige Automaten wie der "Dolphin" und der "Swippy" reinigen auch gleichzeitig Ihre Beckenwände - nicht immer-, aber fast immer. Elektrische Bodenabsauger haben auch noch den Vorteil, daß sie den Wasserinhalt des Beckens innerhalb kürzester Zeit zusätzlich umwälzen und auch in den Ecken für Wasserbewegung sorgen. Interessant, wenn Sie Wasserpflegemittel zugegeben haben, weil die Sonneneinstrahlung doch größer war als Sie dachten, und das Wasser schon einen leicht grünlichen Schimmer bekam und die Wände schon leicht glitschig wurden.


Thermometer 

Thermometer ganz nach Geschmack und je nach Geldbeutel. Die Modelle mit einem großem Schwimmring sind sehr ordentlich.

Wasserpflegemittel 

Zunächst zur Wasserpflege. Was Sie unbedingt benötigen, ist ein Wassertester. Mit diesem Tester stellen Sie, durch Farbvergleich, den pH-Wert und den Chlorwert fest. Der pH-Wert ist eine sehr wichtige Größe und muß bei 7,2, also im neutralen Bereich, liegen. Stimmt er nicht, nehmen Sie pH-Senker oder -Heber.
Dann muß das Wasser entkeimt werden. Auch die beste Filteranlage schafft es nicht, Ihnen keimfreies Wasser zu servieren. Natürlich müssen Sie kein Chlor nehmen, es gibt heute auch Sauerstoffpräparate. Chlor ist aber nicht die schlechteste Lösung, zumindest nicht bei Freibädern. Speziell für Hallenbäder ist auch eine Ozonanlage eine sehr gute Alternative.

Automatische Regelung 

Natürlich kann man die Qualität des Wassers auch elektronisch überwachen und die entsprechenden Pflegemittel automatisch dosieren. Bei privaten Hallenbädern wird auf jeden Fall der pH-Wert überwacht und der Senker oder Heber automatisch dem Beckenwasser zugegeben. Als Desinfektionsmittel bietet sich Flüssigchlor, welches über die Meß- und Regelanlage bei Bedarf dem Badewasser zugeführt oder Aktivsauerstoff, der nur zeitgesteuert zugegeben wird, an. Beim Privatbad für gehobene Ansprüche wird eine Kombination aus Flüssigchlor und Ozon von uns empfohlen.
Im öffentlichen Bereich, also auch bei Hotel- oder z. B. Campingbädern, ist eine automatische Reglung zwingend vorgeschrieben. Die sich heute auf dem Markt befindlichen Reglungen und Systeme sind alle ausgereift. Dennoch muß man den pH- und Chlorwert hin und wieder manuell prüfen.
Alle Anlagen sind mit zwei Glaselektroden versehen. Eine mißt den pH-Wert, die andere das Desinfektionsmittel. Diese Elektroden müssen von Zeit zu Zeit gesäubert und nachjustiert werden.

Wir informieren Sie gerne.